News

 

 

 

November 2022

 

 

Oktober 2023

 

 

Rafel Vostell im Kunsthaus Dahlem zu den "Beton Cadillacs" am Rathenau Platz Berlin anlässlich des 35. Jubiläums des Berlin Skulpturen Boulevards 1987 und der Ausstellung "Kunst nach der Shoah. Wolf Vostell & Boris Lurie" im Kunsthaus Dahlem, Berlin im Herbst 2022.

 

Rafael Vostell im Interview, Oktober 2022.

Wolf Vostell »Die Menschenrechte sind Kunstwerke!«

Eine Werkschau zum 90. Geburtstag

im Museum Morsbroich, Leverkusen

Bis Mai 2023

Wolf Vostell. Fluxus Zug, 1982. Telefon, Knochen, Farbstifte, Text auf schwarzer Spanplatte. Dauerleihgabe des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

VOSTELL 90

 

 

Veranstaltungen anlässlich des 90. Geburtstag von Wolf Vostell

am 14. Oktober 2022

 

 

13. Oktober im Kunsthaus Dahlem Berlin um 18.00 Uhr

Am Vorabend des 90. Geburtstages von Wolf Vostell lädt das Kunsthaus   Dahlem zu einem Gesprächsabend ein. Bei Wein und Brezeln erzählen  Sammlerinnen und Sammler von ihren Eindrücken und Erinnerungen an das Atelier des Künstlers und lassen eintreten in den Kosmos Vostell.

»Kosmos Atelier – Sammlerinnen und Sammler erinnern sich an Wolf Vostells Zeit im Dahlemer Atelier«.

 

Kunst nach der Shoah. Wolf Vostell im Dialog mit Boris Lurie. Ausstellung im Kunsthaus Dahlem Berlin bis zum 30. Oktober 2022

 

 

 

14. Oktober im Museum FLUXUS+ Potsdam und im livestream ab 15:00 Uhr

Vorträge zu Wolf Vostell von Costantino Ciervo, Hanno Hochmuth,   Eckhart Gillen,  Dorothea Schöne und Barbara Straka. Zudem werden Interviewausschnitte gezeigt, die der Filmemacher Richard Rabensaat zum Phänomen des Berliner Skulpturenboulevards geführt hat, u.a. mit Bazon Brock, Peter Raue, Rafael Vostell und Michael Wewerka.

 

Wolf Vostell "Concrete Cadillacs". Auusstellung im Museum Fluxus+ in Potsdam bis zum 30. November 2022

 

 

 

14. Oktober. Ausstellung und Edition zum 90. Geburtstag von Wolf Vostell bei Jens Scholz Kunstauktionen in Köln um 17.00 Uhr

Der Fluxus-Künstler Wolf Vostell wäre in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass legt das Kölner Auktionshaus Jens Scholz eine Edition in Form eines Beton-Multiples von Vostells Skulptur „Ruhender Verkehr“ im Maßstab 1:15 auf. Zusammen mit dem Bildhauer Prof. Andreas Kienlin (Tanger/Norwegen) wird zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung am 14. Oktober 2022 einer der Beton-Güsse in den Ausstellungsräumen entstehen. Jeder ist eingeladen der Aktion beizuwohnen. Die Edition von 30 Exemplaren wird vom anwesenden Nachlassverwalter Rafael Vostell mit der von Wolf Vostell noch persönlich verfügten Nachlassignatur zertifiziert. 

 

"Wolf Vostell - Ruhender Verkehr" Edition und Ausstellung bei Jens Scholz Kunstauktionen in Köln 14.10. - 05.11.2022

 

 

 

14. Oktober im Museum Vostell Malpartida um 19.00 Uhr

„Wolf Vostell. El arte que quema“. Noch nie gezeigte Werke aus

Familienbesitz. Ausstellung bis zum 16. April 2023

 

Museum Vostell Malpartida

 

 

 

8 - 18. Oktober.

Anläßlich des 90. Geburtstag von Wolf Vostell widmet die Buchhandlung Walther König in Köln in der Ehrenstraße 4 ihr Schaufenster der Kunst und Publikationen von Wolf Vostell. Auf einige Raritäten darf man 

 

Buchhandlung Walther König, Ehrenstrasse 4 in Köln

 

 

Bis 31. Oktober 2022

Vostell Schaufenster in der Galerie Luisa Hausen in Euskirchen

 

 

 

July 2022

AUDIOTOUR WOLF VOSTELL von Dr. Martina Weinland, anläßlich der Ausstellung im Kunsthaus Dahlem, Berlin

 

 

July 7 - October 30, 2022

 

 

 

May 14 - July 24, 2022

 

Exhibition at Galeria Studio, Warsaw.

Works by Wolf Vostell, Boris Lurie, Jean-Jacques Lebel, Sam Goodmann and Kusama among others.

 

 

April 25 - July 23, 2022

 

 

 

1-3 April 2022

 

Cardi Gallery Milan-London

presents Wolf Vostell’s masterpiece „9.November 1989“ at miart fair, Milan

 

Booth A103-A109

 

Wolf Vostell "9. November 1989", 1989. Acrylic, concrete and lead on canvas with 3 TV sets. 300 x 600 cm. Triptych.

 

 

29 January - 29 May 2022

 

Boris Lurie & Wolf Vostell

Art After Auschwitz

 

 

 

Die konfrontative Kunst von Boris Lurie (1924 – 2008) und Wolf Vostell (1932 – 1998) wird in Kunst nach Auschwitz erstmals gemeinsam gezeigt. Ab den späten 1950er Jahren beschäftigten sich die beiden Künstler auf radikale Weise mit der Shoah (ein hebräisches Wort für „Katastrophe“, das den Holocaust bezeichnet). In einer Zeit, in der der Krieg in weiten Teilen der Gesellschaft noch ein Tabuthema war, entschieden sie sich für eine Kunst, die den Betrachter mit dieser schmerzhaften Zeit konfrontiert. Indem sie die entsetzlichsten Bilder von Kriegsverbrechen mit oberflächlichen Werbebildern kombinieren, ist ihre Arbeit auch eine Anklage gegen die Konsumgesellschaft der Nachkriegszeit, die einfach wieder aufgenommen wurde, ohne Rücksicht auf das Trauma, das die Juden und Andere erlitten hatten. Um diesen schockierenden Effekt zu erzielen, haben beide Künstler modernste Techniken in ihre Arbeit integriert.

 

Nach einem Treffen in New York in den frühen 1960er Jahren wurden Lurie und Vostell enge Freunde, und sie korrespondierten viele Jahre lang. Eine Auswahl ihrer Korrespondenz wird erstmals öffentlich in Kunst nach Auschwitz  gezeigt, die auch Dutzende von Bildern und Gemälden beinhaltet.

 

Ein umfangreicher Katalog erscheint im Hatje/Cantz Verlag 

 

ePaper
The confrontational art of Boris Lurie (1924 -2008) and Wolf Vostell (1932 – 1998) will be shown together for the first time in Art after Auschwitz. From the late 1950s onwards, these two artists focused on the Shoah (a Hebrew word meaning "catastrophe" used to refer to the Holocaust) in a radical way. At a time when the war was still a taboo subject in large parts of society, they chose to create art that confronted the viewer with this painful period. Combining the most appalling images of war crimes with superficial advertising images, their work is also an indictment of the post-war consumer society, which simply resumed with no regard for the trauma that the Jews and others had suffered. To create this shocking effect, both artists incorporated the most modern techniques into their work.

After meeting in New York in the early 1960s Lurie and Vostell became close friends, and they corresponded for many years. A selection of their correspondence will be shown in public for the first time in Art after Auschwitz, which will also feature dozens of paintings and objects by both artists.

An extensive catalog is published by Hatje/Cantz Verlag

Teilen:

Symposium Boris Lurie und Wolf Vostell "Krieg, Trauma und Kunst" 

am 26. April 2022 im Kunstmuseum Den Haag.

 

Anlässlich der Ausstellung „Art after Auschwitz“ und der Präsentation des Begleitbuchs „Boris Lurie and Wolf Vostell | Art after the Shoah“ organisiert das Kunstmuseum Den Haag am Dienstag, den 26. April, das Symposium „War, Trauma and Art“. wo die Auswirkungen der Arbeit der Künstler Boris Lurie und Wolf Vostell auf die Kunstwelt nach dem Zweiten Weltkrieg diskutiert werden und zeitgenössische Künstler, Schriftsteller und Wissenschaftler über die Visualisierung von Trauma und Ungerechtigkeit durch ihre eigene Arbeit und die jüngsten Missbräuche der Welt sprechen.
Unter anderem wird Arnon Grunberg sprechen. Als begeisterter Briefschreiber vertiefte er sich in die langjährige Korrespondenz der Künstlerfreunde Boris Lurie und Wolf Vostell und reflektierte ihre Vision von der Reaktion der Gesellschaft auf das Leid des Zweiten Weltkriegs und die Rolle, die ein Künstler darin spielen kann.

December 2021

 

 

New essay on Wolf Vostell by Caroline Lillian Schopp, PhD at the University Vienna,
has been published at the Oxford Art Journal (OAJ).

July 2021

 

 

Inge Baecker mit einem Bild von Wolf Vostell im Hintergrund

 

Wir trauern um unsere Freundin und langjährige Galeristin Inge Baecker, die im Alter von 78 Jahren verstarb. Wie der „Kölner Stadtanzeiger“ in seinem Nachruf schreibt, wurde Baecker in Ihrer Wahlheimat Bad Münstereifel, wie so viele, von der verheerenden Flutkatastrophe überrascht. „Nach Ausfall des Stroms konnte sie keinen Notruf mehr absetzen…“ Inge Baecker gründete 1970 in Bochum eine Galerie für Fluxus-Kunst. Wolf Vostell war einer der ersten Stammkünstler in Ihrem Programm.

Von 1970 bis zu ihrem Tod hat Inge Baecker unzählige Ausstellungen von Wolf Vostell und Fluxus veranstaltet, Happenings, Aktionen und Performances organisiert und war Wolf Vostell immer eine gute Freundin und Beraterin. Sie organisierte 1992 die große Vostell Retrospektive, die in fünf Museen gleichzeitig im Rheinland stattfand.
Nach dem Tod von Wolf Vostell in 1998 arbeitete sie eng mit dem Vostell Nachlass zusammen und organisierte zahlreiche Vostell Ausstellungen, u.a. die Ausstellung "Die Happenings von Wolf Vostell" im Museum Morsbroich in Leverkusen.

Inge, wir vermissen Dich sehr. Du warst Wolf und der Familie Vostell immer eine gute und treue Freundin. Du bist in unseren Herzen für immer.

 

Nachruf Inge Baecker im Kölner Stadtanzeiger, 19.Juli 2021:

https://www.ksta.de/kultur/inge-baecker-galeristin-kommt-bei-flutkatastrophe-ums-leben-38917992

 

 

June 2021

 

 

Marcel Duchamp, Arturo Schwarz and Wolf Vostell in Düsseldorf, 1964

 

We remember our friend, gallery owner, critic, publisher and collector Arturo Schwarz, who has past away in Milan at the age of 97.

Su Majestad el Rey de España, la Consejera de Cultura de Extremadura y Rafael Vostell en la entrega de la Medalla de Oro de Merito en Bellas Artes al Museo Vostell Malpartida.

 

Seine Majestät der König von Spanien, die Kulturministeinr der Extremadura und Rafael Vostell bei der Übergabe der Goldenen Verdienstmedaille der Schönen Künste an das Museum Vostell Malpartida.

Madrid, 23. Juni 2021

 

THE WOLF VOSTELL ESTATE presents the new WOLF VOSTELL VIRTUAL GALLERY

https://wolfvostellvirtualgallery.com

Druckversion | Sitemap
© Rafael Vostell Art Trust